Historisches

Erstmalige Erwähnung fand der Ungerberg im Jahr 1600, damals noch unter der Bezeichnung „uffm Unger“. Aufgrund der Aussicht, die sich vom Ungerberg aus bot, ist der Berg seit dem 18. Jahrhundert bei Natur- und Heimatfreunden ein beliebtes Ausflugsziel gewesen. Im Jahr 1885 fand die feierliche Einweihung des damals 18 m hohen „Prinz-Georg-Turms“ aus Granitgestein statt und erfreute in den darauffolgenden Jahren die Ausflugsgäste. In den 1970er Jahren wurde der Aussichtsturm um weitere 15 m erweitert, um seinen Besuchern nach wie vor einen spektakulären Blick über die Sächsische Schweiz und das Erzgebirge bis hin ins Zittauer Gebirge und dem Riesengebirge zu bieten.